Die Mopro Reise 2016

Warenkunde ist im Bereich LEH/LGH immer ein Thema. Mal ehrlich, können Sie als Fachkraft immer kompetent Auskunft geben? Haben Sie sich nicht auch schon einmal darüber geärgert, dass Sie mit Schulterzucken eine Antwort schuldig blieben? Natürlich kann man nicht alles wissen, aber kontinuierlich am Thema bleiben und dazulernen stärkt Ihre Kompetenz. Sie dabei zu unterstützen ist uns ein Anliegen.

 

Zum 3. Mal bietet die food akademie Neuwied in Kooperation mit der Zeitschrift Milch-Marketing eine Studienreise zum Thema Molkereiprodukte an. Wir sind überzeugt, dass die diesjährige Reise ein Highlight darstellt, das speziell für Interessenten aus dem LEH/ LGH konzipiert und auch nur diesen angeboten wird.

 

Die Firma Heiderbeck wird die Reise eröffnen und den Teilnehmern die Welt des europäischen Käses vorstellen. Es folgen Tage mit intensiven Eindrücken und Gegensätzen: Ein Besuch des EATALY München vs. der Sennerei Lehern in Hopferau. Degustationen und interessante Vorträge dürfen natürlich auch auf dieser Reise nicht fehlen.

 

Experten mit langjähriger Erfahrung nehmen sich gerne die Zeit, um Ihnen Wissen weiterzugeben und Fragen zu beantworten. Nutzen Sie diese Möglichkeit!

 


Termin und Gebühren

November 2017

 

 

 

Teilnahmezertifikat



Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihr Ansprechpartner:

Anke Pressler

 

Tel:  02631 - 830 430

Fax: 02631 - 830 500

 

mail: pressler [at] food-akademie.de


Studienreise Molkereiprodukte 2015

Vom 22. September bis 24. September 2015 reisten die Studenten der Bundesfachschule des Lebensmittelhandels auf den Pfaden der weißen Linie in Richtung Norden. Sehr erfreulich war, dass auch externe Gäste der Unternehmen Edeka Elskamp und Käse Caduff die Reise begleiteten. Wie bereits im vergangen Jahr, wurde diese Reise in Kooperation mit der B&L-MedienGesellschaft und der Zeitschrift Milch-Marketing geplant und durchgeführt.

 

Am ersten Tag führte die Reise nach Rehburg-Loccum, dem Stammsitz der Firma frischli. Der Gruppe wurde durch Herrn Curd Kiessler und Frau Bornemann ein freundlicher Empfang bereitet. Die Einladung zum Mittagessen in die neu in Betrieb genommene Kantine wurde nach der langen Busfahrt sehr gerne angenommen. Nach erfolgter Stärkung gab es eine Führung durch die verschiedenen Stationen des Unternehmens. In Rehburg-Loccum werden Produkte wie H- Milch, Milchpulver und Sahne hergestellt. Interessant war zu sehen, wie die einzelnen Abfüllanlagen funktionieren und die verschiedenen Verpackungssysteme - sowohl für den Einzelhandel als auch für den Food Service und die Industrie - befüllt, gelagert und auf den Weg gebracht werden. Im Anschluss an die Führung nahm sich Herr Lars Schäkel die Zeit und erzählte viel Interessantes zur Unternehmensgeschichte- bzw. der erfolgreichen Unternehmensentwicklung. Ausreichend Gelegenheit, um Fragen zu stellen gab es ebenfalls. Das inhabergeführte Unternehmen verfügt neben dem Stammwerk in Rehburg-Loccum auch über Produktionsstätten in Sachsen- Anhalt und Bayern.Nach diesem erfolgreichen Einstieg fuhr der Bus weiter nach Kamen, wo der check-in im SportHotel erfolgte. Ein wirklich sehr schönes Haus mit sehr freundlichem und zeitlich flexiblem Service!

 

Der Start in den zweiten Tag erfolgte entsprechend mühelos. Die Firma Söbbeke - Pauls Biomolkerei in Gronau-Epe öffnete Ihre Türen und gewährte Einblicke hinter die Kulissen. Das Herz der Molkerei Söbbeke schlägt seit über 25 Jahren für den ökologischen Landbau und ist daher aus Überzeugung eine 100%ige Biomolkerei. An diesem Standort werden auf Basis ausgeklügelter Verfahren ökologische Milchprodukte und Joghurterzeugnisse hergestellt. Bei der Führung durch die Produktion stand der Gruppe Frau Elke Winkels mit Erklärungen und für Fragen zur Seite. So verfolgten z. B. alle interessiert den Weg einer Milchflasche von der Reinigung über die Abfüllung bis hin zur Etikettierung. Wie wir von dem Geschäftsführer, Herrn Paul Söbbeke, bei seiner Begrüßung erfuhren, setzt sich die Familie Söbbeke seit über 100 Jahren mit der Milchwirtschaft im Münsterland auseinander. Es ist für das Unternehmen ein Selbstverständnis ausschließlich Bio-Produkte zu produzieren. Das Projekt „Deutsche Obstbauern“, bei dessen Produkten ausschließlich Zutaten aus Deutschland verwendet werden, fördert die Erzeugung traditioneller, deutscher Obstsorten und stärkt somit kleine Ökolandbaubetriebe erklärte Frau Jessica Bertmer, die für Marketing- und Produktmanagement zuständig ist. Frau Katrin Niehoff, die als Key-Account-Managerin den Lebensmitteleinzelhandel kennt, konnte neugierigen Genießern auch Auskunft darüber geben, wo man gerade den begehrten „Schwarzen Wenzel“ erwerben kann. Ebenso beeindruckend ist das soziale Engagement des Unternehmens in Bereichen wie Bildung, Sozial- und Naturschutz.

 

Nach dem tollen Vormittag führte der Weg zur Landesvereinigung der Milchwirtschaft nach Krefeld. Dort wartete Herr Frank Maurer mit seinen Kollegen. Hier gab es Informationen zur aufklärenden und informativen Arbeit des Verbandes. Im Fokus stand hier besonders das Projekt Schulmilch in NRW. Der neusten Hit hierzu hatte sozusagen Premiere und wurde inklusive Video präsentiert. Im anschließenden Laborbesuch wurde allen erklärt und somit bewusst, wie engmaschig Milch kontrolliert wird. Fazit: Milch ist eines der am besten kontrollierten Lebensmittel in Deutschland.

 

Am letzten Tag ging es Richtung Heimat, aber nicht ohne Stopp bei FrieslandCampina in Köln. Dieser Standort ist innerhalb des Unternehmens für die Aktivitäten in den Bereichen Milch, Getränke, Joghurts, Desserts und Sahne in Deutschland verantwortlich. Die Produktionswerke befinden sich neben Köln in Heilbronn, Gütersloh und Schefflenz. Gemessen an der verarbeiteten Milchmenge ist Köln der größte Standort von FrieslandCampina in Deutschland. Das Werk produziert eine breite Palette von Frischmilch, Quark, Sahne und Joghurt. Auch hier nahm man sich die Zeit für eine Führung durch die Produktion. Joachim Kessel und Marco Selke erklärten die Details zum Produktionsablauf. Der Betriebsleiter Matthias Berner ergänzte im Anschluss die Runde und gab unter anderem Informationen zu dem von der Marke Landliebe begleiteten Schulmilchprojekt des Unternehmens. In diesem Bereich ist Landliebe die einzige Marke in Deutschland die Schulmilch in Form von Frischmilch anbietet. Man möchte, dass Kinder den unverfälschten Milchgeschmack kennen und schätzen lernen. Ein anderer wichtiger Grund um sich hier zu engagieren liegt in der Tatsache, dass in Deutschland immer noch ca. 40 % der Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen. Logistisch ist hier natürlich besonderes Knowhow gefragt. Eine Erleichterung bieten die bereits in manchen Einrichtungen eigens für die Landliebe-Schulmilch konzipierten Automaten. Milch statt Süßigkeiten könnte das Motto sein. Genauere Informationen erhält man unter www.netzwerk-schulmilch.de.

 

Den Abschluss bildete eine letzte Frage- und Diskussionsrunde bei FrieslandCampina. Viele Kilometer wurden zurückgelegt und mindestens ebenso viele Informationen und Eindrücke aufgenommen. Die Rückmeldungen waren übereinstimmend: Auch diese Studienreise war interessant und ist den Kolleginnen und Kollegen im LEH zu empfehlen. Die Bundesfachschule des Lebensmittelhandels bedankt sich herzlich bei allen beteiligten Unternehmen, die zu dieser gelungenen Studienreise beigetragen haben.