geförderte Projekte - Unsere Förderpartner:





ÜBS - Kompetenzzentrum Supermarkt

Bis Sommer 2022 entsteht in Neuwied ein bundesweit einmaliges Kompetenzzentrum Supermarkt, in dem Auszubildende sowie angehende Fach- und Führungskräfte die aktuellen technischen und laden-baulichen Innovationen erleben, begreifen und so praxisnah ausgebildet werden. Weiterhin wird hier die Sortimentskompetenz mit dem Ziel einer kompetenten Verbraucherberatung nachhaltig gefördert.

Darüber hinaus werden zeitgemäße und preisgünstige Wohneinheiten für die Schulungsteilnehmer geschaffen.



IQ LEH

Modern ausgebildete Fachkräfte für den Supermarkt der Zukunft - diese Vision verfolgt das Projekt der food akademie Neuwied GmbH. Das Projektteam plant dazu, die analog geprägte überbetriebliche Ausbildung (ÜBA) im Lebensmitteleinzelhandel an die digitalen Transformationsprozesse der Branche anzupassen und zu modernisieren.



handel 4.0

Digitale Transformation im LEH wird im Neubau Kompetenzzentrum Supermarkt aufgriffen: Dieser wird mit erprobter und zukunftsfähiger digitaler Technologie ausgestattet: Dynamic Pricing, Smart Shelfs, digitale Regalerweiterung, Waagen- und Kassensysteme der neuesten Generation, Licht- und Sensortechnik sowie Lösungen zur Warenrückverfolgbarkeit.



fan Digital

Das Sonderprogramm "ÜBS Digitalisierung" hat das Ziel, die Verbreitung der mit der Digitalisierung verbunden Technik für ÜBS im Bereich der Ausbildung von Fachkräften schneller und gezielter voranzutreiben. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert diese digitale Ausstattung anteilig mit. Das bedeutet neueste Technologie für den Unterricht.



Ele-com

Ziel des Projektes ELe-com ist die Entwicklung eines intelligenten Lern-Systems, das Menschen unkompliziert zu der berufsbezogenen Weiterbildung führt, die sie wollen/brauchen und die ihnen aufgrund ihres Nutzerverhaltens ein erfolgreiches Lernen über verschiedene Lernwege ermöglicht.



VOM Handel

Change Maker – Veränderung von Organisationsstrukturen durch nachhaltige Medienbildungskonzepte in Bildungseinrichtungen des Handels. Dadurch soll eine nachhaltige Organisationsentwicklung ermöglicht werden, die die strukturelle Verankerung des Einsatzes von Medien, die Einbindung der informationstechnischen Infrastruktur, die Mediendidaktik und Medienerziehung umfasst.



Dinöb

Ökonomische Bildung im Handel“ bringt Storytelling in die Aus- und Weiterbildung. Anhand von Geschichten rund um eine WG in Berlin-Neukölln wurden 17 Lerneinheiten zu ökonomischen Themen entwickelt. Durch lebensnahe, emotionalisierende Storys und einfache Sprache werden abstrakte Themen greifbar. Mit einem Online-Tool können diese Kompetenzen erfasst und ausgewertet werden.



Nim Handel

Nachhaltige Integration von Medienkompetenzentwicklung in die Ausbildung von Ausbildern im Handel: Medien werden kompetent und pädagogisch sinnvoll in den betrieblichen Ausbildungsprozess integriert, die Qualität wird somit der betrieblichen Ausbildung gesteigert und die Akzeptanz und den Einsatz moderner Medien in der betrieblichen Bildung zu erhöht.